12 aus dem Stoffregal: Struktur ohne Plan

Hallo ihr Lieben,

eigentlich hätte dieser Blopgpost schon online sein sollen, aber irgendwie habe ich einen Knoten im Hirn. Ich finde einfach keinen Anfang – geschweige denn eine Idee für meinen Stoff mit Struktur.

Selmin von Tweed & Greet hat dieses Jahr wieder eine Challenge gestartet – juhu! Es geht darum, die Schätze aus unserem Stofflager endlich, endlich zu vernähen. Die Challenge ist für mich super, denn wenn ich Stoffe kaufe, habe ich zwar oft ein konkretes Projekt im Kopf, aber traue mich nicht so richtig an die Umsetzung. Und somit stapeln sich dann die wundervollsten Stoffe bei mir, anstatt dass ich sie an mir ausführen könnte

Jeden Monat gibt es ein Thema, zu dem wir den passenden Stoff hervorkramen. Im Januar war das Struktur, denn gerade zu Beginn des Jahres beschäftigt man sich ja viel mit Themen à la “Wie strukturiere ich mich?”

Oh je, dachte ich. Habe ich solch einen Stoff überhaupt? Äh ja, klar. Aus den Untiefen des Stofflagers tauchte dieser graue, leicht schimmernde Stoff auf. Gekauft ich ihn vor zwei oder drei (?) Jahren eigentlich für ein konkretes Projekt: Das Kleid Rosalie aus dem Buch “1Schnitt, 10 Kleider” von Laura Hertel, die ihr sicher als Tagträumerin kennt.

Aber irgendwie war ich auf einmal nicht mehr vom geplanten Futterstoff überzeugt und verschob das Kleid. Der Futterstoff ist mittlerweile auch schon vernäht – und wenn ich euch sage, dass daraus meine knallorange Short entstanden ist, finde ich das eigentlich ganz gut so.

Bei Selmins letzter Challenge, 12 Colours of Handmade Fashion, fiel mir der Stoff dann wieder in die Hände und ich bekam einen Vorschlag, doch eine Bluse daraus zu nähen. Keine schlechte Idee, aber ich habe keinen Plan, welches Schnittmuster passen könnte. Also wurde das ganze Unterfangen wieder vertagt.

Und jetzt? Jetzt bin ich gedanklich bei einem weit schwingenden Rock gelandet. Damit war der Stoff in meinem Kopf quasi schon zu allem vernäht. Damit stellen sich mir aber wieder einige Fragen: Brauche ich dazu einen Futterstoff? Wenn ja, welche Farbe? Höchstwahrscheinlich würde ich zu schwarz tendieren.

Bei der Länge hätte ich eine Midi-Länge im Kopf. Aber welches Schnittmuster? Konstruiere ich selbst einen Tellerrock? Wenn ja, wie mache ich das mit dem Futter? Und dem Bund? Oder kenne ich ein passendes Schnittmuster?

Fragen über Fragen – und ich hab ehrlich gesagt keine Lösung parat. Aber ihr vielleicht? Kennt ihr ein Schnittmuster für einen schön fallenden, etwas schwingenden Rock? Oder doch eine Bluse? Wenn ja, dann schreibt mir eure Gedanken doch in die Kommentare 🙂 Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Leider heißt das, dass mein persönliches Januar-Ziel im Nähen nicht erreicht habe. Aber dafür habe andere Dinge fertig bekommen, die ich euch demnächst zeige…

Ich hoffe, ihr hattet mehr Erfolg bei der Challenge als ich! Ich geh gleich mal gucken (hier entlang). Macht’s euch fein! Eure Bine

4 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Ich finde die Challenge von Selmin auch super und habe im Januar Utensilos aus Baumwollstoffen mit Struktur genäht. Ein eher langweiliges “Projekt”, aber endlich habe ich diese zwei Stoffe aufgebraucht… Jedenfalls ist mir bei deinem Stoff ein Kleid eingefallen, das passenderweise Selmin einmal genäht hat. Eigentlich glaube ich von mir, dass ich total vergesslich bin, aber vielleicht stimmt das gar nicht oder ich hatte einen lichten Moment. 😉 Hier das Kleid: https://tweedandgreet.de/1schnitt10kleider/
    Ich bin mir sicher, dass du aus dem Stoff ein wunderbares Kleidungsstück nähen wirst. Kommt Zeit, kommt Schnittmuster. 🙂

    1. Liebe Jennifer,
      da hast du einen Volltreffer gelandet: Das ist genau das Kleid, das mich dazu veranlasst hat, den Stoff zu bestellen – um eben dieses Kleid zu nähen 😉 . Lisa von Stoffreise hat mich gerade auch noch mal angestupst, dass ich das doch nähen soll 😀 Langsam habt ihr mich wieder soweit 😉
      Ganz liebe Grüße!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.