2. Zwischenstand beim Sommerjäckchen-Knit Along

enthält unbeauftragte Werbung

Hallo ihr Lieben!

Puh, mit einer ganz schönen Verspätung melde ich mich wohl als Bummel-Letzte zum zweiten Zwischenstand vom Sommerjäckchen-Knit Along vom Me Made Mittwoch. Nein, aufgegeben habe ich nicht … Nur war die letzten zwei Wochen einfach wenig Zeit zum Stricken.

Beim ersten Zwischenstand hatte ich euch ja schon das Lace-Muster gezeigt, das das gewisse Etwas des Cardigans Old Romance ausmacht. Ich habe ein paar Reihen mehr von dieser Musterborte gestrickt, da ich ja die Befürchtung hegte, dass die Ärmel sonst wieder zu kurz für mich wären. Ich war zwar noch ein Stück weit weg von der Länge, die der Streifen endgültig haben sollte, aber ich dachte (bzw. hoffte), das sich das dann schon beim Spannen legen würde.

Also schlug ich mit ein klein wenig Nervositäts-Bauchschmerzen den Lace-Streifen für den zweiten Ärmel an, letzen Sonntag konnte ich den abketten und die Teile schließlich spannen. Dabei bin ich ungefähr Tausend Tode gestorben.

Anfangs dachte ich, sie wären zu kurz und ich müsste daher ordentlich anziehen. Dachte ich! Schon nach dem Waschen, beim ersten Ausbreiten, maßen die beiden Lace-Teile 75 cm. Das ist selbst für mich als Gorilla zu lang. Da fingen die Überlegungen an, wie viel ich jetzt davon auftrennen sollte. Aber da ich in die Arbeit musste, ließ ich es erst mal liegen und damit endgültig trocken. Als ich wieder nach Hause kam, waren die Streifen auch schon wieder geschrumpft, und zwar auf die optimale Länge. Puh, Glück gehabt!

Die Maschenprobe der Hauptfarbe viel etwas zu klein aus (keine Ahnung, was ich beim ersten Mal gemessen habe). Mir gefällt das Maschenbild in der Nadelstärke 3,5 aber sehr gut, eine größere Nadel wäre mir zu durchlässig (böse Zungen würden löchrig behaupten…). Deshalb stricke ich jetzt die Anleitung gemäß der Größe L (statt M) und hoffe, dass ich dadurch hinkomme. Bei den Lace-Streifen hatte ich auch in etwa die Reihenzahl der L-Größe… Es ist ja durch den leichten Oversize-Schnitt ein bisschen Mehrweite beim Cardigan eingeplant, das wird dann hoffentlich reichen. Und wenn er zu groß werden sollte, esse ich einfach mehr Kuchen ;-).

Aber ihr seht schon, vor mir liegen noch viele, viele Reihen, bis man überhaupt ansatzweise einen Cardigan erkennen kann. Das Finale ist für mich also quasi unerreichbar. Aber ich gebe mein Bestes, zumindest zum Finale der Herzen euch wieder etwas zeigen zu können! Ich bin dann mal Turbo-Stricken! Und wie sieht es bei euch so aus? Wie geht es euch mit eurem aktuellen Strickstück? Kostet es auch Nerven oder läuft es gerade richtig gut?

Ich schicke euch liebe Sonntagsgrüße
Eure Bine

2 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Du hast Dir ja ein anspruchsvolles Teil ausgesucht. Ich wünsche Dir, daß Du genügend Zeit finden wirst, um in Ruhe weiterzustricken. Auf die fertige Jacke bin ich schon mal gespannt. Übrigens, daß zu weite Strickteile während des Trocknens wieder schrumpfen, habe ich auch noch nicht gehört….was es nicht alles gibt 😉
    Liebe Grüße
    Susan

    1. Liebe Susan,

      vielen Dank 🙂 Zeit zum Stricken kann ich durchaus gebrauchen 😉 Und zum Schrumpfen: Entweder ich habe mich mal wieder grandios vermessen (das kommt ab und an schon mal bei mir vor…) oder ich habe es in meiner Panik doch noch mal weiter in die Breite gezogen, sodass sich die Länge in die richtige Richtung entwickelt hat 🙂 Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie das genau vonstatten ging 😀
      Liebe Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.