Pretty blue Betula: Ein Raglanshirt zum Wohlfühlen

[unbeauftragte Werbung für tolle, aber selbstbezahlte Dinge]

Hallo Ihr Lieben,

wie letzte Woche angekündigt, ist mein Näh-Flow wieder da und ich kann euch mit stolzer Brust mein neuestes Werk zeigen. Und ganz besonders happy bin ich, weil dabei etwas ganz Besonderes zum ersten Mal zum Einsatz kam…

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich das Schnittmuster Betula von Fabelwald bei Nadine von Fusseline entdeckt und war sofort seeeehr davon angetan. Also hab ich mir das auch gleich zugelegt, nur …

Ziemlich genau vor einem Jahr startete die heiße Phase meiner Masterarbeit. Also blieb erstmal wenig Zeit zum Nähen, zudem ich ziemlich genau vor einem Jahr auch die Zusage für meinen ersten richtigen Job bekommen habe, weshalb alles noch viel schneller gehen musste. Betula geriet also leider erst mal ein wenig in Vergessenheit.

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich dann auch beschlossen: Wenn der ganze Wahnsinn vorbei ist, kaufe ich mir von einem der ersten Gehälter als Belohnung eine Overlock.

Ziemlich genau vor einem Jahr hatte mein Lieblingsmensch dann die Idee, er schenkt mir eine Overlock zu Weihnachten. Und nicht nur deshalb ist er mein Lieblingsmensch 😉 . Bestellt wurde sie aber dann erst, als ich die Masterarbeit abgegeben hatte, um mich auch ja nicht ablenken zu lassen. Aber dann war sie plötzlich da.

Nicht vor einem Jahr, aber im Sommer habe ich meine liebe Schulfreundin in Hamburg besucht und wir hatten ein wunderbares Kreativ-Wochenende, u.a. mit einem Besuch auf dem Hamburger Wollfestival und auch einem Besuch der Stoffabteilung von Karstadt – ein absolutes Novum für mich, bei uns gibt es keinen Karstadt.

Und ich hatte Glück, denn ich habe diesen wunderschönen Sweat gefunden, der auch noch reduziert war. Den hatte ich in der Hand und mir schoss sofort “Betula” durch den Kopf.

Nichtsdestotrotz dauerte es dann immer noch ein wenig, bis ich dann wirklich mal das Schnittmuster klebte, passendes Overlock-Garn bestellte und loslegte.

Aber hier ist sie nun, meine erste Betula. Ich habe die Variante mit den geschlitzten Ärmel- und Saumbündchen gewählt, und auch den etwas weiteren Ausschnitt, und das ganze in der kurzen Version. Ihr könnt es schon erahnen, mit diesem Schnitt hat man halt jede Menge Möglichkeiten.

Mit der Anleitung bin ich super zurecht gekommen, da war alles super anschaulich erklärt. Nur beim Stoff habe ich vielleicht ein etwas zu wenig dehnbares Material auserkoren, denn das Halsbündchen musste ich ein zweites Mal zuschneiden, da der erste Versuch viel zu kurz gewesen wäre. Nichtsdestotrotz liebe ich meine Betula genau wegen dem Stoff, der ist nämlich sehr angenehm auf der Haut.

Gekämpft habe ich ich einzig beim Einsetzen der Ärmelbündchen mit den Schlitzen, auch hier vielleicht, weil sich der Stoff nicht weit genug dehnen lies. Aber mit viel Hängen und Würgen hab ich es geschafft.

Kommt noch hinzu, dass mir die Ovi noch nicht so vertraut ist wie die normale Nähmaschine und ich ab und an vielleicht noch etwas ungelenk damit hantiere. Und, meine Herren, da ist ein Messer dran, dass den Stoff schneidet. SCHNEIDET! Wenn der ab ist, ist der ab. Der Gedanke bremst mich wohl ein bisschen.

Na ja, deshalb sind die Nähte noch lange nicht perfekt. Schaut ja nicht so genau hin! 😉 Aber ich mag, wie schnell das Ganze geht. In Nullkommanichts hatte ich den Grundpulli an sich fertig. Erst mit der Bündchen-Aktion habe ich mir das Leben schwer gemacht.

Aber die Mühe hat sich absolut gelohnt, ich möchte das gute Stück am Liebsten gar nicht mehr ausziehen. Durch die Raglanärmel sitzt der Pulli ziemlich gut und auch die Ärmel sind für meine Gorilla-Arme ausreichend lang, auch wenn ich sie beim nächsten Mal vielleicht doch noch minimal verlängere.

Und ich glaube, die nächsten Ärmel-Bündchen bekommen auch keine Schlitze mehr. Ich finde das Detail super schön, aber ich stelle beim Tragen fest, dass ich gerne die Handgelenke komplett bedeckt habe. Aber die Schlitze am Saum-Bündchen bleiben so, die geben dem ansonsten ja recht schlichten Pulli das gewisse Etwas.

Aber auch wenn meine Betula kleinere Schönheitsfehler hat und ich noch viel mit der Ovi üben muss, so macht das Ergebnis definitiv Lust auf mehr Nähen und es stehen mittlerweile noch so einige Oberteile auf meiner Liste bzw. in meinem Näh-Bullet-Journal.

Und mit meinem ersten Nähwerk an der Ovi nehme ich heute zum ersten Mal bei der Linkparty Sew La La teil und rufe ein fröhliches Hallo in die Runde 🙂 Endlich schaffe ich es mal!

Wisst ihr noch, was euer erstes Werk an der Overlock war, falls ihr eine habt? Und viel euch die Umstellung bzw. die Handhabung leicht? Oder musstet ihr euch erst daran gewöhnen und auch ein bissen üben? Erzählt doch gerne mal!

Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Zeit,

eure Bine

Hier noch mal in Kürze:

Schnittmuster: Betula von Fabelwald

Stoff: Karstadt

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.