The Sewing & Knitting Oscars 2018: Mein Jahresrückblick

Als ich letzthin die Geschichte meiner Betula für euch aufgeschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass in diesem Jahr doch so einiges passiert ist, auch wenn ich den Blog zeitweise ein bisschen vernachlässigen musste, weil im “echten Leben” noch vieeeeel mehr los war.

Nichtsdestotrotz sind ein paar Werke entstanden, denen ich hier noch mal eine kleine Bühne einräumen möchte – und so im Nachgang vielleicht ergänzen kann, wie oft die Sachen tatsächlich zum Einsatz kommen. Jetzt aber Vorhang auf, Film ab und Bühne frei für die “Sewing & Knitting Oscars”!

Die Rückblick LinkParty

Nina vom Blog Vervliest und Zugenäht richtet dieses Gala-Event der Nähwelt nun schon zum dritten Mal aus und ich bin nach 2017 nun schon zum zweiten Mal dabei. Vielen Dank für die Organisation, liebe Nina! Und jetzt fackel ich gar nicht mehr lange, sondern steige gleich mitten ins Geschehen ein.

Bester Hauptdarsteller

In der Kategorie bester Hauptdarsteller gewinnt ein Projekt, das es wegen 5 Gramm fehlender Wolle tatsächlich erst 2018 auf den Blog geschafft hat: Mein schwarzer Vneck-Boxy. Ich liebe ihn heiß und innig, die Arbeit war es absolut wert! Ich überlege sogar, einen zweiten zu stricken. Trotz der drölfzillionen Maschen.

Beste Regie

Das Tuch Briochealicious trage ich momentan fast täglich. Es hält dank dem zweifarbigen Patentmuster und der Größe wunderbar warm. Und dank der tollen Anleitung und Regie der Designerin Andrea Mowry hatte ich keine Probleme mit meinem Brioche-Debut.

Bester Nebendarsteller

Das ist ohne Zweifel mein Maschenfeiner Beutel, denn mit ihm kam die Näh-Lust zurück. Seitdem ist die Motivation, sich an die Nähmaschine zu setzen, wieder groß! Und ganz besonders liebe ich es, dass das Projekt meine zwei Leidschaften, das Stricken und das Nähen, zusammen bringt. Aktuell beherbergt er mein “kleinstes” Strick-Projekt, von dem ihr bald ausführlicher hören werdet. Ich halt mich ran

Bester Schnitt

Meine Betula … Die wurde erst kürzlich fertig, aber die Liebe ist groß. So saß ich mit ihr stolz wie Oscar (höhö, Wortwitz!) unter dem Weihnachtsbaum der Schwiegereltern und niemand kam auf die Idee, dass der Pulli selbstgenäht sein könnte. Ich fühle mich absolut wohl in ihr und freue mich schon, wenn ich sie wieder von der Wäscheleine nehmen kann :).

Bester Nachwuchsdarsteller

Das ist eindeutig der Pulli Line of Shapes, von ihm wird man noch hören 😉 . Die Exclusiv-Premiere seines ersten großen Auftritts gibt es in Kürze hier auf dem Blog.

Zuschauerpreis

 

 

 
 
 
View this post on Instagram
 

 

 

 
 

 
 

 

 

 

 

A post shared by Bine (@kleines_effchen) on

Der Preis für die besten Leser und Leserinnen geht natürlich an euch! Vielen Dank fürs Lesen, Kommentieren und Kommunzieren! Auch auf Instagram, danke für jedes Herzchen! Und: Sowohl hier auf dem Blog als auch bei Insta stand der Briochealicious in eurer Gunst ganz weit oben. Das freut mich sehr!

Hinter den Kulissen

V.a. hinter den Kulissen war beim “kleinen Effchen” so einiges los. Angefangen damit, dass ich den ersten richtigen Job nach der Uni angefangen und mir von einem der ersten Gehälter, zusammen mit der Unterstützung meiner Quasi-Schwiegereltern, eine Overlock-Maschine gekauft habe. Bisher kam sie wenig zum Einsatz, aber das soll sich 2019 defintiv ändern. Gute Vorsätze in der Näh-Welt und so ;-).

Dann war da im Mai das Blogger-Unwort das Jahres, dank dem ich aber nun endlich auf meiner eigenen Domain zu finden bin – genau, die DSGVO. Von dem Werbungs-Wahnsinn möchte ich gar nicht erst anfangen. 😉 Aber all das hält mich nicht vom Bloggen ab. Deshalb habe ich auch entschieden, dass es vielleicht an der Zeit ist, mal über den Tellerrand hinaus zu gucken – und bin wagemutig auf die Blogst gefahren. Ich habe dort ganz viele liebe Blogger-Kolleginnen kennengelernt, die mich sehr inspieren und, dass muss man auch sagen, mir auch Mut machen und mich unterstützen! Vielen Dank, Ihr Lieben <3

Das war aber nicht die einzige Reise, zu der mich die Liebe zu Wolle und Co. verführt hat: Ich war im Sommer auch noch auf dem Hamburger Wollfest. Mein persönliches Highlight daran war, dass ich das mit meiner lieben Schulfreundin teilen konnte.

Und so verbrachten wir auch viel Zeit auf dem Sofa beim Teetrinken, Quatschen und Stricken. Das war wunderschön und ich hoffe auf baldige Wiederholung!

Das waren einige Punkte aus meinem 2018. Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: auf ein Neues! Wie immer habe ich mehr vor, als ich bewältigen kann, aber das wird euch genauso gehen, oder? Erzählt doch mal von euren Plänen! Ich schmiede aktuell nämlich noch an meinen für 2019 – aber die will euch natürlich bald vorstellen.

Zu guter Letzt wünsche ich uns allen ein schönes und kreatives Jahr 2019. Möge uns der Unterfaden nie ausgehen und das Garn nie verknoten! Macht es gut, meine Lieben! Eure Bine

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.