Unverhofft passt oft: Mütze Nr. 2 und Schal fürs Leben

(enthält unbeauftragte Werbung)

Hallo ihr Lieben,
endlich komme ich dazu, euch meine neue Kombi für den Winter zu zeigen. Geplant waren der Schal und die Mütze zunächst unabhängig voneinander, aber sie landeten zufällig im “Fertig gestrickt, jetzt noch fotografieren”-Stapel nebeneinander. Und siehe da: Die beiden Teile harmonieren ganz wunderbar.

Gestrickt habe ich die Mütze Nr. 2 von Rosa P. und – unverkennbar – den Schal fürs Leben 2019. Ja, kurz vor Ende der Aktion im Dezember hatte ich ihn mir das Garnpaket doch noch bestellt, die Farben haben bei mir absolut ins Schwarze getroffen. Und schließlich ist das ja Stricken für den guten Zweck :-).

Im Garnpaket befanden sich insgesamt fünf Knäuel in der Wollqualität “Hope” von Lana Grossa, in Hellgrau, Anthrazit, Mint, Grün und Wollweiß. Ich würde euch hier am liebsten eine Fühlprobe anbieten, denn das Garn ist wirklich so flauschig-kuschlig-weich. Gestrickt wird fast durchgehend im Perlmuster, wodurch die wunderschöe Textur des Schals entsteht.

Das war doch tatsächlich auch mein erstes Projekt im Perlmuster. Ehrlich gesagt, hatte ich mir die sich abwechselnden rechten und linken Maschen wesentlich nerviger vorgestellt! Da war man recht schnell drinnen, und so flutschte der Schal regelrecht von den Nadeln. Und ja, das Projekt ist auch definitiv anfängergeeignet.

An der ursprünglichen Anleitung habe ich nichts verändert, sondern einfach alles nachgestrickt. Aber scheinbar habe ich etwas fester gestrickt als vorgegeben, denn bei der Gesamtlänge des Schals liege ich knapp unter den Angaben. Das macht aber gar nichts, denn meine Gesamtlänge ist ja auch etwas kürzer als der Durchschnitt, daher ist der Schal immer noch ausreichend lang.

Die Farbwechsel habe ich auch immer brav am Rand vorgenommen. So hatte ich zwar ab und an mal ein etwas längeres Fädchen hängen, aber auf diese Weise konnte ich ihn ganz bequem in der doppelten Randmasche vernähen, sodass man jetzt nichts mehr davon sieht.

Recht viel mehr gibt es eigentlich gar nicht zum Schal zu sagen. Ich bin mir sicher, viele von euch haben ihn gestrickt, und wenn nicht gestrickt, dann tausendfach auf Insta & Co gesehen. Aber auch wenn das ein kleiner Hype war: Ich stehe immer noch auf die grünen und mintblauen Blockstreifen, hach!

Aber kommen wir mal zu meiner Kopfbedeckung. Ich war Ende Oktober auf der Suche nach einer neuen Mütze. Fündig wurde ich, wie schon erwähnt, bei Rosa P. Bei meiner Liebe zu Zopfmustern musste es einfach dieses Modell sein! Zuerst habe ich das gar nicht so kapiert, aber dann wurde mir klar, dass es im November auch den passenden Knit Along geben würde. Schwupps, schon war ich dabei!

Auch wenn ich wirklich versucht war, mir das Original-Garn der Anleitung zu bestellen, beschloss ich doch, ein klein wenig vernünftig zu sein und meine Reste etwas zu reduzieren. Von meinem Morning in Engelberg hatte ich noch das ein odere andere Knäuel Drops Nepal übrig, was laut der angegebenen Maschenprobe ebenfalls passen sollte – selbst habe ich nämlich tatsächlich keine gemacht, dummdidumm…

Verstrickt habe ich nicht ganz zwei Knäuel, also knapp 100 Gramm. Die Anleitung ist super verständlich und das Modell wirklich wunderschön, aber ein klitzekleines Manko gab es für mich: Es ist eine Einheitsgröße. Mit meinem kleinen Kopf ist das manchmal schwierig einzuschätzen, weshalb ich am Anfang etwas hin und her überlegt habe, ob ich nicht vielleicht doch weniger Maschen anschlagen sollte …

Ich war dann allerdings zu faul zu rechnen. Nachdem ich ja schon zu faul zur Maschenprobe war, war das vielleicht nicht die vorausschauendste Entscheidung, aber hey! Die Mütze passt erstaunlich gut, zwar etwas weit, aber ich verliere sie nicht. Daher ist das eben genannte Manko so ziemlich vernachlässigbar.

Zu stricken ist das Mützchen auch ganz wunderbar. Das Zopfmuster wiederholt sich stets, und erst ganz am Schluss kommen die Abnahmen. Für eine erste Mütze mit Zopfmustern kann ich die Mütze also durchaus empfehlen. V.a. würde man einen eventuellen Fehler beim Verzopfen sofort sehen und hätte somit im Zweifelsfall nicht viel zu ribbeln. Aber ich würde gar nicht soweit gehen, denn die Anleitung ist super beschrieben, man findet sich jederzeit zurecht.

Und dann war da noch die Frage nach der Bommel. Einerseits gehört der Bommel zur Strickmütze wie der Puderzucker auf die Waffel… Andererseits hatte ich Angst, dass mir die Mütze wegen des zusätzlichen Gewichts dann wirklich vom Kopf rutscht, da ich am Hinterkopf ja eh schon etwa Mehrweite hatte … Auf Instagram hatte ich dann um eine Entscheidungshilfe gebeten, aber letztendlich sprach Monsieur das Machtwort “Keine Bommel”.

Na, wenn er das sagt, muss das wohl so. Schließlich wollte ich ja auch, dass er das Ganze noch fotografiert. Hat er aber, wie ihr seht, und ich muss sagen, ich bin irre glücklich mit den Fotos – trotz roter Nase und Brille! Letztere seht ihr hier ja nicht so oft. Aber vielleicht sollte ich wieder einmal so einen Stapel fertig gestrickter Dinge anhäufen und den Lieblingsmenschen dann zum Fotografieren überreden ;-). Oder was meint ihr?

Ich wünsche euch eine schöne Zeit mit vielen freien Minuten zum Stricken, Nähen und Werkeln – und einen lieben Menschen, der euch ab und an mal fotografiert!
Eure Bine

Verlinkt bei: Auf den Nadeln, Handmade on Tuesday, Creadienstag und Meine Fummeley

Hier noch mal alles in Kürze:

  • Schal fürs Leben 2019, Garnpaket bestellt via Mein Filati (Garnqualität “Hope” in Hellgrau, Anthrazit, Wollweiß, Grün und Mint)
  • gestrickt in Nadelstärke 8 mm
  • Mütze Nr. 2 von Rosa P. via Ravelry
  • Garn: Drops Nepal, Farbe 501, knapp 100 Gramm
  • gestrickt in Nadelstärke 4,5 mm (Bündchen) und 5 mm (Hauptteil)
4 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Liebe Bine,
    wirklich schön! Alles. Der Schal sowieso – bei dem teile ich voll und ganz deine Meinung, ich habe selbst zwei davon gestrickt – aber auch die Mütze steht dir ausgezeichnet – die Brille übrigens auch, wie ich finde – und, auch wenn nicht Thema dieses Blogposts, der Pulli. Wirklich einfach schön! Und tolle Bilder hat Lieblingsmensch auch noch gemacht 🙂
    Liebe Grüße, Anma

    1. Liebe Anma,
      vielen lieben Dank für deine so, so lieben Worte! Das freut mich sehr. Ja, die Brille ist so ein Thema bei mir, ich kann mich einfach noch nicht ganz daran gewöhnen. Aber Monsieur meinte, ich solle sie zur Mütze auflassen, daher gab es keine Diskussion 😀 Aber ich bin ganz froh drum. Das Kompliment für die Bilder leite ich gerne an ihn weiter 😉 Und der Pulli ist ein absolutes Lieblingsteil, den trage ich sehr oft! Ich kann ihn nur empfehlen!

      Ganz, ganz liebe Grüße
      Bine

  2. Liebe Bine,

    eine wunderschöne Kombination. Auf Instagram bin ich gleich wegen des schönen Bilder von dir und Mütze hängen geblieben und freue mich hier nochmal ausführlich alles sehen zu können. Die Farbkombination des Schals ist wirklich schön. Aber das Highlight ist für mich eindeutig die Mütze, sie ist einfach wunderschön und ich finde es super, dass ein Machtwort gesprochen wurde und sie ohne Bommel ist. So wie du sie trägt ist sie perfekt.
    Ganz liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte 🙂 Dein Lob ehrt mich sehr 🙂 Ich bin auch wirklich froh, dass ich einen so stilsicheren Berater an meiner Seite habe. Er hat da durchaus ein Auge dafür, auch wenn er es gar nicht zugeben mag 😉
      Ganz liebe Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.