Warum ich mir ein Rundstricknadelset zugelegt habe

enthält unbeauftragte Werbung, alle genannten Produkte sind selbst gekauft

Hallo ihr Lieben,
es gibt ein Thema beim Stricken, das ich persönlich lange vernachlässigt habe: die Nadeln. Ich habe einfach immer mit den No-Name-Nadeln meiner Mutti gestrickt, ohne mir viel Gedanken zu machen – Hauptsache, die Stärke passt. Irgendwann war ich unterwegs, ich weiß nicht mehr wo und wann, aber die passende Nadel für mein Projekt fehlte. Und da erstand ich im örtlichen Wollladen meine erste Metall-Rundstricknadel von Addi.

Mit dieser Nadel zu stricken war eine kleine Erleuchtung: Das Seil ist wesentlich geschmeidiger als alles, was ich bisher so kannte; in Runden zu stricken war plötzlich viel angenehmer. So fing alles an – seitdem ist meine Nadelsammlung von Addi etwas gewachsen; immer mal wieder besorgte ich mir eine weitere mit der gerade benötigten Stärke und Seillänge.

Vor circa einem Jahr habe ich mir dann endlich ein ganzes Nadelset gegönnt: das Addi Click Basic Set. Und ich musste feststellen: Warum habe ich so lange damit gewartet? Ja, so ein Nadelset ist eine kleine Investition, aber für mich hat sich das wirklich gelohnt. Warum und was genau ich so toll finde an einem Nadelsystem, habe ich euch hier einmal aufgeschrieben. Das ist natürlich alles geprägt von meinem persönlichen Empfinden – andere haben bestimmt andere Vorlieben. Aber vielleicht überlegt ja die/der ein oder andere von euch ja ebenfalls, sich ein System anzuschaffen und stolpert hier über meine Erfahrungen 🙂 .

Die Nadel-Vielfalt
Meine Lieblingsnadelstärke bewegt sich zwischen 3,5 und 5 Milimetern; in diesem Bereich habe ich mittlerweile einige Nadeln. Aber überhalb der 5 Milimeter sieht es eher mau aus, weil ich selten so dickes Garn verstricke. Im Winter hatte ich mich aber in den Leaf Sweater Winter Edition verliebt – und war froh, dass ich nicht noch extra 10er-Nadeln kaufen musste, sondern direkt loslegen konnte. Im Addi Click Basic-Set sind Nadeln von 3,5 bis 10 Milimeter enthalten; meine Komfortzone ist also voll abgedeckt, aber gleichzeitig bin ich mit der Bandbreite gerüstet für alle Eventualitäten.

Schnelles Wechseln
Was ich sehr genieße: Zum Beispiel beim Bündchen kann ich schnell und einfach auf die kleinere Nadelstärke wechseln, indem ich die Nadelspitze am Seil austausche. Mich hat es immer ein wenig genervt, wenn ich von der einen Rundstricknadel auf eine zweite abstricke. Klar, das geht natürlich auch, aber so ist das nur noch ein Handgriff!

Verschiedene Seillängen
Im Set sind insgesamt drei verschiedene Seillängen enthalten: 60, 80 und 100 Zentimeter. Je nach Maschenanzahl auf den Nadeln wähle ich also das passende Seil. Und sollten durch viele Zunahmen die Maschen irgendwann keinen Platz mehr haben, kann ich auf das nächstgrößere Seil wechseln oder …

Das Seil verlängern
Ich stricke unglaublich gerne Raglan von oben, weil ich das Gestrick probeweise schon mal überstreifen kann, um den ersten Sitz zu prüfen. Bisher habe ich die Maschen oft auf einen Hilfsfaden gefädelt, da ich immer Angst hatte, die Rundstricknadel wäre zu kurz und ich könnte beim Überstreifen Maschen verlieren. Bei meinem Addi-Set ist eine Kupplung dabei, mit der ich zwei Seile einfach verbinden kann. So ist das Seil garantiert lang genug, damit ich schon mal probeweise in den Pulli schlüpfen kann – und ich habe kein nerviges Umfädeln mehr!

Aufbewahrung und Transport
Ein weiterer Vorteil von dem Set, das in einem flachen Nadelmäppchen Platz findet: Man muss nicht zig Einzelteile ordentlich verstauen oder daran denken, sie einzupacken. Ich pendle ja aktuell häufig zwischen dem Freund und mir und habe natürlich immer Strickzeug dabei. Mit dem Set habe ich im Zweifelsfall die passende Nadel dabei und muss nicht beim Packen auch noch jeden Schritt der Anleitung bedenken. Das hat mich in der letzten Zeit schon manches Mal gerettet!

Beim Stricken
Da ich das Set ja schon vor einer ganzen Weile gekauft habe, hatte ich die Möglichkeit, es ausgiebig zu testen. Und ich muss sagen, ich stricke sehr gerne damit. Die Schraubübergänge vom Seil zur Nadel haben mich bisher gar nicht gestört, das Garn lässt sich gut darüber hinweg bewegen. Die Seile sind auch im Set sehr geschmeidig, sodass ein Magic Loop kein Problem ist. Und das Wichtigste: Einmal reingedreht, halten die Nadeln bisher wirklich bombenfest. Da wackelt gar nichts.

Natürlich gibt es neben Addi noch viele weitere Marken, die Nadelsets mit austauschbaren Spitzen anbieten. Meine Wahl viel auf ein Addi-Set, da ich die Nadeln von Addi schon vorher kannte und damit sehr zufrieden war. Wichtig bei meiner Auswahl waren mir, wie oben schon gesagt, vor allem die enthaltenen Nadelstärken und die Metallspitzen – damit stricke ich einfach am liebsten. Aber auch für Holznadel-Liebhaberinnen und -Liebhaber gibt es passende Sets.

Überlegt ihr auch, euch ein Nadelset zuzulegen? Dann war vielleicht ja der ein oder andere Gedanke für euch dabei, der euch weiterhilft. Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt doch gerne in die Kommentare – oder teilt gerne eure Erfahrungen mit Sets!
Eure Bine

Hier noch einmal alles in Kürze:
Addi Click Basic – Stricknadelset; gekauft bei Gemacht mit Liebe
Nadelstärken: 3,5 bis 10 Milimeter
Seillängen: 60, 80 und 100 Zentimeter
Eine Kupplung zum Verbinden von Seilen
Aufbewahrungstasche in schwarz

Verlinkt bei: Dings vom Dienstag, Froh und Kreativ, Lieblingsstücke, Handmade on Tuesday

4 Kommentare Füge deinen hinzu
    1. Liebe ELFi,
      vielen lieben Dank! Aber vor allem wie immer vielen Dank für die Linkparty, es macht immer so großen Spaß, auf anderen Blogs zu stöbern 🙂
      Liebe Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.