Was lange währt, wird endlich gut: Mein Pavement-Sweater

Hallo Ihr Lieben,
seit meinem letzten Beitrag ist schon wieder viel zu viel Zeit vergangen! Und das liegt nicht unbedingt daran, dass ich nichts fertig gestellt hätte. Zwar komme ich in der Tat momentan wenig zum Stricken, aber gefühlt noch weniger zum Schreiben… Selbst auf Insta war ja zwischendurch mal eine ganz schöne Flaute.

Aber hier bin ich wieder! Und mitgebracht habe ich ein fertiges Projekt, das ebenfalls lange auf sich warten ließ: mein grauer Pulli, den ich tatsächlich dreimal gestrickt habe. Das erste Mal war er zu groß, das zweite Mal habe ich vergessen, zwei Stränge abzuwechseln – das dritte Mal hat geklappt!

Gestrickt habe ich den Pavement Sweater von Veera Välimäki. Den fand ich mit seinem abgerundeten Saum schon immer wunderschön. Und verwendet habe ich dafür meine handgefärbte Herzenswolle von Wollen Yarn.

Dieses wunderbare Grau – nein, nicht der Himmel hinter mir – habe ich bei Kathrin im Laden entdeckt, als ich im letzten Jahr zum Visit your LYS bei ihr war. Sie hat mir dann die nötigen Stränge für ein Pulli-Projekt gefärbt. Und schon bevor das Garn bei mir eingetrudelt ist, wusste ich, dass ich damit den Pavement Sweater stricken will.

Der befand sich schon lange auf meiner Favoritenliste auf Ravelry. Sobald ich die Wolle hatte, wanderte der Pulli dann zum ersten Mal auf meine Nadeln… Dann nahm das bekannte Drama erst einmal seinen Lauf. Die ursprünglich geplante Größe M war mir wirklich viel zu groß, daher führte kein Weg am Ribbeln vorbei. Selbst die jetzt gestrickte Größe S könnte nach meinem Geschmack noch etwas enger sitzen – aber das lasse ich jetzt so. Dreimal reicht 😉 .

Das zweite Mal Ribbeln war auf pure Verpeiltheit meinerseits zurückzuführen: Bei handgefärbtem können minimale Farbunterschiede zwischen den Strängen auftreten – selbst wenn sie aus demselben Farbbad kommen. Das liegt daran, dass es sich bei Garn um ein Naturprodukt handelt. Zwei Äste vom selben Baum gleichen sich ja auch nicht zu 100%. Dazu kommt der Faktor handgefärbt, nicht maschinell.

Leichte Farbunterschiede sind bei handgefärbtem Garn also vollkommen natürlich. Damit im Strickstück kein harter Übergang entsteht, wechselt man am besten zwei Stränge immer ab. Und ich Held habe das beim zweiten Versuch einfach irgendwie vergessen … ups.

Beim dritten Versuch hat dann endlich alles gepasst: eine Größe kleiner, immer schön zwei Stränge abwechselnd. Ich war zwischendurch ganz schön frustriert, aber ich wollte unbedingt Kathrins Garn zu diesem Pulli verarbeiten. Die Anleitung schlägt eine recht große Nadelgröße – 4,5 Millimeter – für Fingering-Garn vor. Dadurch bekommt das Oberteil einen schönen weichen Fall. Und weich ist auch das Stichwort für das Garn! Ich bin nach wie vor äußerst zufrieden mit der Projekt-Garn-Kombination.

Woran ich noch arbeiten muss, ist definitiv die Größenauswahl. Denn wie gesagt, etwas weit finde ich den Pulli immer noch – und auch die Länge ist etwas mehr als ausreichend für mich. Ich habe mich wieder einmal strikt an die Anleitung gehalten und hätte zum Bündchen ruhig etwas eher ansetzen können; schließlich bin ich nicht die Allergrößte.

Mit dem Sitz der Ärmel bin ich allerdings sehr glücklich. Die liegen schön eng an. Das gefällt mir im Kontrast zum weiter geschnittenen Körper sehr gut. Und dank der Dreiviertel-Ärmel musste ich hier ausnahmsweise auch gar nicht verlängern :-). Auch den etwas auffälligeren Raglan-Schnitt finde ich hier sehr schön zum weiten Kragen.

Jetzt im nahenden Herbst werde meinen Pavement-Sweater bestimmt ab und an ausführen. Beim Betrachten der Bilder bin ich wirklich froh, dass ich mich durchgebissen und den Pulli dreimal gestrickt habe. Denn ich kenne mich – wenn ich nicht zufrieden bin, trage ich das Teil nicht. Also versuche ich es so lange, bis es passt.

Welches Strickstück hat euch zuletzt Kopfzerbrechen bereitet und Zweifel geschürt? Habt ihr durchgehalten oder lieber etwas anderes gestrickt? Schreibt gerne in die Kommentare! Darüber freue ich mich jedes Mal sehr!

Ich sende euch liebe Grüße!
Eure Bine Spring-ins-Feld

Hier noch einmal alles in Kürze:
Anleitung: Pavement Sweater von Veera Välimäki
Garn: Merino Alpaka von Wollen Yarn (Auftragsfärbung)
Nadelstärke: 4,5mm für den Körper / 3mm für die Bündchen

Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday, Meine Fummeley, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Froh und Kreativ

7 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Servus Bine!
    Schön, dass du wieder da und beim DvD mit diesem tollen Sweater dabei bist. Ich bewundere deine Engelsgelduld und sie hat sich definitiv gelohnt. Er steht dir wirklich gut. Eine schöne Woche und liebe Grüße!
    ELFi

    1. Liebe ELFi,
      vielen lieben Dank für die Komplimente! Mich freut es auch total, dass ich endlich wieder mal gebloggt habe und dabei sein kann! Ich hoffe, bis zum nächsten Mal dauert es nicht wieder so lang!
      Liebe Grüße und eine wunderbare Zeit!
      Bine

  2. Liebe Bine,

    Respekt, dass du so gut und lange durchgehalten hast – drei Mal! Mit Spannung hab ich dein Blogpost gelesen und sogar was verstanden – hab ich doch vom Stricken so gar keine Ahnung. Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt der Sweater ist wunderschön geworden und steht dir ausgezeichnet.
    Ganz liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      vielen Dank für deine lieben Worte – das freut mich sehr! Ich hoffe, ich habe jetzt wieder mehr Zeit fürs Bloggen und auch fürs Bloglesen 🙂
      Liebe Grüße
      Bine

  3. Liebe Bine, der Pavement-Sweater ist Dir aber gut gelungen, das Durchhalten hat sich definitiv gelohnt! Ich habe ihn 2017 gestrickt und hatte auch Probleme mit der Passform und der Größenwahl vor allem der Ausschnitt ist bei mir sehr weit geworden, aber zum Ribbeln konnte ich mich nicht aufraffen. Ich trage ihn trotzdem ganz gerne. Letztens erst habe ich sehr mit der Anleitung für eine Hose (ja wirklich!) gekämpft, glücklicherweise aber erfolgreich. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann möchte ich auch irgendwann ein fertiges (und auch gelungenes) Teil in Händen halten, da geht es mir vermutlich so ähnlich wie Dir mit Deinem schönen neuen Sweater!
    Viele Grüße von Gabi

    1. Liebe Gabi,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte! Da sind wir ja Strickmuster-Zwillinge 🙂 Ich habe gerade mal wieder bei dir gestöbert – den Pavement habe ich jetzt nicht bei dir gefunden, dafür aber wieder jede Menge andere Inspirationen 🙂 Und auf die Hose bin ich gespannt 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Bine

Schreibe einen Kommentar zu Gabi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.