Auf und unter den Nadeln im Jahr 2020

(enthält unbeauftragte Werbung)

Hallo ihr Lieben und noch ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht und konntet euch an den Feiertagen gut erholen. Obwohl das Jahr noch so frisch ist, habe ich schon sehr, sehr viele Beiträge auf Instagram mit den allerschönsten Kreativplänen für das Jahr 2020 entdeckt. Da rattert es natürlich auch in meinem Köpfchen: Was möchte ich dieses Jahr alles werkeln?

Nun, da ich im vergangenen Jahr die meisten meiner Vorhaben aus akutem Zeitmangel leider nicht umsetzen konnte, stehen sie auch im neuen Jahr wieder auf meiner Liste. Als besonderes Ziel habe ich mir jedoch gesetzt, dass mein Kleiderschrank in Zukunft gut kombinierbar sein soll, weshalb das ein oder andere Basic-Teil in neutralen Farben entstehen soll, insbesondere beim Nähen.

Meine Nähpläne 2020

Zu den Basics fällt mir als allererstes das Shirt Agnes von Tilly and the Buttons ein. Das Schnittmuster habe ich mir schon vor Ewigkeiten gekauft, aber noch keinmal genäht. Dabei könnte ich genau solche Shirts super gebrauchen, um sie z.B. unter Strickcardigans zu tragen – am besten natürlich in schwarz und weiß.

In diesen Farben hätte ich gerne auch ein paar einfache Tank Tops, nur bin ich mir noch unschlüssig, welches Schnittmuster ich dafür wählen soll. Vielleicht die Livia von Pattydoo? Oder soll ich den Schnitt von einem gekauften, gut sitzenden Shirt einfach abpausen? “Einfach” ist es dann vielleicht nicht so ganz, denn das habe ich noch nie gemacht.

Aber wo wir gerade schon einmal bei Pattydoo waren: Da hätte ich noch zwei Kleider auf meiner Liste, Amelie und Chloe. Und dann wären da noch eine weitere Hose Wrapped, ein Oversize-Pulli, wo der Schnitt auch schon Staub auf der Festplatte ansetzt und als kleines Highlight vielleicht doch noch ein Latzkleid, gefühlte 10 Jahre nach dem Trend.

Und wenn ich wirklich ganz weit vorangehe in meinen Träumereien, dann gibt es zwei Dinge, an die ich mich wirklich gerne heranwagen würde: einerseits an Blusen, andererseits an Sportklamotten, insbesondere Leggings und Sport-BHs. Hier habe ich noch keine konkreten Vorstellungen, aber wenn ihr Tipps für mich habt, nehme ich die gerne! Danke schon mal!

Meine Strickpläne 2020

Und dann wären wir schon beim Stricken angelangt. Da habe ich natürlich auch wieder Großes vor, wovon wahrscheinlich nur die Hälfte machbar ist. Allen voran steht nach wie vor der Girlfriends Cardigan von Anke Strick auf meiner Liste, ebenso wie ihr super lässiger Pulli The Green.

Und das soll nicht der einzige Pulli bleiben: Auf meiner Liste habe ich noch den absoluten Klassiker Ravello von Isabelle Krämer in leicht abgeänderter Form und auch den Lace-Pulli Jolie von Paula Wisniewska. Außerdem steht mir der Sinn nach einem fröhlich-bunten Cardigan, das wird wohl der Margot von Anna Dervout. Bunt geht es sicher auch bei meinen Socken zu, da steht z.B. mein allererster Test-Strick für eine ganz besonders liebe Person an, ebenso wie der zweite Versuch, die Hazel Socks zu bezwingen. Versuch Nummer 1 wurde ja direkt geribbelt. Und Ribbeln bringt mich quasi direkt zur nächsten Kategorie meiner Vorhaben…

UFO-Abbau

Ähm, da gibt es doch noch Projekte, die ich irgendwie aus dem alten Jahr ins neue schleppe. Ihr ahnt es schon, der Old Romance, den ich schon beim Frühjahrsjäcken-Knit Along angeschlagen hatte und der aktuell leider gerade in einer Projekttasche schlummert.

Bleiben wir bei grauen Oberteilen: meinen Pavement-Sweater muss ich wohl ein zweites Mal ribbeln, weil ich dummerweise übersehen hatte, dass ein Strang der handgefärbten Wolle doch etwas dunkler war… Das ist aber absolut mein Fehler, an diese Möglichkeit hätte ich einfach denken müssen.

Und ich gestehe, es gibt auch ein UFO beim Nähen: den Dublin-Cardigan. Irgendwann hatte ich einen Knoten im Hirn, meine Bindebänder kamen mir sehr kurz vor. Daher liegt der jetzt auch irgendwo in der Ecke. Aber der wird jetzt einfach fertig genäht … Und wenn ich die Bänder im Nachhinein noch einmal austauschen muss! Ha!

Accessoires

Austauschen ist auch das Stichwort für mein Portemonnaie. Das hat wahrlich schon bessere Zeiten gesehen. Und auch eine neue Handtasche oder ein schicker Rucksack wären mal wieder ganz gut. Vielleicht wage ich mich in diesem Rahmen an neue Materialien, wie z.B. Kunstleder oder Kork? Wer weiß?

Für Monsieur

Was ich sicher weiß, ist Folgendes: Auch der Herr im Hause Effchen soll in diesem Jahr nicht leer ausgehen, und dabei rede ich nicht ausschließlich von Stricksocken. Nein, ich habe hier schon ein paar Stoffe liegen, aus denen einerseits schlichte Shirts, andererseits auch eine Kapuzenjacke werden soll.

Und dann hat er noch einen Wunsch geäußert… Da es bei uns ja immer recht kühl ist, trage ich zu Hause oft meinen Morning in Engelberg aus einer Merino-Wolle von Drops. Der hält wunderbar warm. Ihr ahnt es wahrscheinlich schon: Mein Lieblingsmensch war irgendwann ein klein wenig neidisch, obwohl er ja früher immer sagte, so ein Strickpulli wäre viel zu warm für ihn. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einer schönen, schlichten Strickanleitung für einen Männer-Pulli.

Uff! Dafür, dass ich eigentlich gar nicht so viele Pläne machen wollte, habe ich wieder einige. Ich hoffe, ich werde dieses Jahr doch ein paar davon schaffen, damit diese Liste auch mal kürzer statt länger wird! Und ich bin mir sicher: Es werden auch wieder einige Projekte dazwischen funken 😉 . In diesem Sinne wünsche ich uns für das neue Jahr frohes Schaffen und dass uns nie das Garn ausgeht!

Eure Bine

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Du hast ja eine Menge schöne Strickpläne für 2020 (mit dem Nähen kenne ich mich leider nicht so wirklich aus). Das ein oder andere davon habe ich auch schon gestrickt.
    Ich wünsche dir ein gutes Jahr 2020 und dass deine Pläne gelingen mögen
    LG
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.